30.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Wurzel des Problems

von Redaktion OnetzProfil

Oktober 1970 waren die Gebiete des 1951 nach Westen erweiterten Truppenübungsplatzes Hohenfels ausschließlich dem Markt Hohenfels und der Stadt Velburg zuerkannt worden - ohne dass die anderen Gemeinden darüber informiert wurden. "Die Stadt Velburg wird zur Gesamtrechtsnachfolgerin der Gemeinden Geroldsee, Lutzmannstein, Pielenhofen und der ganzen Gemeinde Griffenwang, der Markt Hohenfels zum Gesamtrechtsnachfolger der ganzen Gemeinde Nainhof bestimmt", hieß es dazu in der Entscheidung des bayerischen Innenministeriums, vom damaligen Staatsminister Dr. Bruno Merk auf den Weg gebracht. Informiert wurden darüber aber nur Hohenfels, Velburg und der Kreis Parsberg. (bö)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp