10.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Zum fünften Mal Bayerischer Zehnkampf des JU-Kreisverbands Diese Gaudi ist olympiaverdächtig

Mit Teamgeist wurde so manche Zehnkampf-Station gemeistert. (Bild: Gerhard Franz)
von Redaktion OnetzProfil

Hahnbach. (gfr) Wenn sich die Spitzenfunktionäre des nationalen Olympischen Komitees die Disziplinen des von der Landkreis-JU nun zum fünften Mal ausgeschriebenen Bayerischen Zehnkampfes genauer anschauen sollten, dann wären da durchaus sehenswerte, neue olympische Sportarten dabei. Und eine Mordsgaudi ist es überhaupt und sowieso.

Ausschließlich in Bayern Volkssport sind das Bierfaßl-Rollen und das Maßkrugschieben. Aber auch Erbsentransport per Strohhalm, Apfelschnappen im Wasserbottich, Fünfer-Skilauf, schweißtreibendes Traktorziehen oder der Weitwurf von Gummistiefeln haben für Athleten und noch mehr für die Zuschauer ihren Reiz. JU-Kreisvorsitzendem Michael Mertel und seinem Helferteam ist es am Samstag gelungen, beim Maislabyrinth der Familie Trummer ein Event auf die Beine zu stellen, bei dem wirklich jeder seine Gaudi hatte.

16 Teams zu je fünf Athleten hatten sich für den Bayerischen Zehnkampf angemeldet – meist überaus gesellige Stammtische, denen eine lustige Teilnahme wichtiger ist, als der Gewinn des Wettbewerbs. Darauf ließen schon die phantasievollen Team-Namen schließen. Und Ex-OTV-Moderator Andreas Denk kommentierte die einzelnen Disziplinen live schneller, als er selbst denken konnte.

Schadenfrohe Zuschauer

Es gehört schon Fingerspitzengefühl dazu, einen fast vollen Maßkrug über zwei Meter ins Ziel zu schieben. Und mit dem Gleichgewichtssinn ist es vorbei, wenn man einen Pfosten mehrfach engstens umrundet und dann losläuft, meist nicht ganz dahin, wohin man soll. Bei den schadenfroh grinsenden Zuschauern hinterließen die Akteure dabei den Eindruck, als hätten sie vorher drei Maß Bockbier auf Ex getrunken.

Von Fünfer-Skilauf bis Faßlrollen: Beim fünften Bayerischen Zehnkampf der JU-Kreisverbands gab es viele, knifflige Stationen. Die Bilder sind von Gerhard Franz.

Von den 16 Teams qualifizierten sich die drei Besten für die Endrunde, dem Fünfer-Sackhüpfen im Bigbag, das „Der Stammtisch Jägermeister“ aus Schnaittenbach vor dem „Team Crossfit“ aus Amberg und dem Sportheim-Stammtisch Hahnbach gewann. Die Wertung der weiblichen Team entschieden die „Köferinger Milchtüten“ für sich – vor „Die Horstis“ aus Gebenbach und den Eschenfeldener Kirwa-Moila.

Etwas gemäßigter ging es beim Kinderzehnkampf zu, bei dem fast 70 Athleten im Mini-Maßkrugstemmen, bei Feuerwehrlöscheinsatz, Brezelschnappen, Dosenwerfen, Sackhüpfen, Eier- oder Schubkarrenlauf, Rasenmäherziehen und Gummistiefelzielwurf ihr Geschick unter Beweis stellten. Jeder von ihnen bekam ein Geschenk, die Besten Gutscheine für das Amberger Kufü.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.