Zur Person

Albert Schmid ist seit März 2009 Vorsitzender des Landeskomitees der Katholiken in Bayern. Dieses ist der Zusammenschluss der Diözesanräte der bayerischen Bistümer und der auf Landesebene tätigen kirchlich anerkannten Organisationen und Einrichtungen.

Schmid wurde 1945 in Laaber geboren. Von 1965 bis 1969 absolvierte er ein Studium der Rechtswissenschaften in München und Regensburg. In Regensburg war er von 1972 bis 1978 Bürgermeister der Stadt.

Von 1978 bis 1982 arbeitete Schmid als beamteter Staatssekretär des Bundesministeriums für Raumordnung, Bauwesen und Städtebau. Danach war er von 1984 bis 2000 als Rechtsanwalt in Regensburg tätig. Seine Schwerpunkte lagen dabei auf dem Verwaltungs- sowie dem Medien- und Presserecht.

Schmid war von 1990 bis 2000 Mitglied des Bayerischen Landtags und zudem von 1992 bis 1995 Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion. Von Juli 2000 bis 2010 hatte er das Amt des Präsidenten des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge inne. Seit 2011 gehört er dem Hochschulrat der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt an. (lfp)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.