07.01.2018 - 14:02 Uhr

Abordnung aus Bistum Eichstätt beim Bundespräsidenten in Berlin: Sternsinger bei Steinmeier

Berlin/Eichstätt (KNA) Am Samstag empfingen Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender die Sternsinger. Steinmeier dankte ihnen für ihren Einsatz für notleidende Kinder. Durch die Sternsinger entstehe eine Lichterkette im ganzen Land, die die Welt "ein Stückchen heller" mache. Zugleich brächten sie bei ihren Hausbesuchen etwas noch wertvolleres mit als Gold, "nämlich Gottes Segen". Der Bundespräsident hob hervor, dass bei den Sternsingern alle willkommen seien, nicht nur Katholiken oder Christen: "Ihr öffnet so neue Türen zwischen den Menschen", die ansonsten oft durch unsichtbare Mauern getrennt seien. Zugleich übergab er eine persönliche Spende für Hilfsprojekte in Indien. Die 39 Mädchen und Jungen aus dem Bistum Eichstätt waren stellvertretend für bundesweit mehr als 300 000 Sternsinger nach Berlin gereist. Kanzlerin Angela Merkel will an diesem Montag Sternsinger aus allen katholischen Bistümern empfangen.

Sternsinger aus der Diözese Eichstätt sitzen bei einem Empfang bei Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seiner Frau Elke Büdenbender im Schloss Bellevue in Berlin. Bild: Jörg Carstensen/dpa
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.