Äpfel gegen Putin

Die Einbußen der österreichischen Obstbauern wegen des russischen Import-Verbots für Lebensmittel sollen durch verstärkten heimischen Apfel-Verzehr gemildert werden. "Wenn jeder einen Apfel pro Woche mehr isst, dann können wir diesen Marktausfall im Obst- und Gemüsebereich schließen", sagte Österreichs Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter am Dienstag im Ö1-"Morgenjournal". Zuletzt war in Polen mit dem Slogan "Iss Äpfel gegen Putin!" auf die von Moskau gegen europäische Länder verhängten Strafmaßnahmen reagiert worden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.