10.09.2017 - 22:02 Uhr
Deutschland & Welt

AfD-Chef Jörg Meuthen nutzt bei Veranstaltung in Nürnberg umstrittene Wortwahl "Regierung Merkel entsorgen"

Nürnberg. Die umstrittenen Äußerungen von AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland über die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), waren nach den Worten des Parteivorsitzenden Jörg Meuthen noch "bescheiden".

Der ehemalige tschechische Staatspräsident Václav Klaus trat bei der AfD auf. Bild: Daniel Karmann/dpa
von Agentur DPAProfil

"Er wollte ja nur Frau Özoguz entsorgen", sagte Meuthen am Samstag bei einer umstrittenen Wahlkampfveranstaltung in Nürnberg. "Unser Ziel ist es, die ganze Regierung Merkel rückstandsfrei zu entsorgen." Er sage das "frank und frei und guten Gewissens", wie er es schon vor kurzem beim Abensberger Volksfest Gillamoos getan habe. Denn es sei "ein Originalzitat von Sigmar Gabriel" aus dem Jahr 2012, sagte Meuthen.

Auch Gauland nahm Bezug auf Özoguz: "Ich habe einfach nur der Dame empfohlen - ganz höflich - dass sie doch vielleicht einen längeren Aufenthalt in einem Land nehmen könnte, in dem sie vielleicht die kulturellen Regeln besser versteht", sagte er vor nach AfD-Angaben rund 1300 Anhängern in der Meistersingerhalle. Der ehemalige tschechische Staatspräsident Václav Klaus sagte als Gastredner mit Blick auf die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes zur Verteilung von Flüchtlingen: Er rate den Tschechen, "mit den Vorbereitungen zum Verlassen der EU" anzufangen. Die europäischen Eliten hätten sich von der Realität total entfernt. "Sie zeigen keine Bereitschaft, über notwendige Änderungen zu sprechen."

"Die EU braucht nicht nur kleine Änderungen, sondern eine radikale Wende", sagte Klaus. Vor der Halle demonstrierten nach Polizeiangaben etwa 500 Menschen gegen die AfD-Veranstaltung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.