14.03.2018 - 21:58 Uhr
Deutschland & Welt

Angspannte Beziehungen zu USA und Türkei Viel Arbeit auch im Ausland für Angela Merkel

Berlin. EU-Reformen, Ukraine-Krise oder Handelskrieg mit den USA: Auf Angela Merkel wartet auch im Ausland viel Arbeit.

von Agentur DPAProfil

Frankreichs proeuropäischem Staatspräsident Emmanuel Macron dürfte besonders erleichtert sein. Seine Reaktion auf den Koalitionsvertrag war positiv, denn Berlin ist beispielsweise bereit, mehr Geld für den Brüsseler EU-Haushalt zu geben.

Berichten zufolge hatten US-Präsident Donald Trump und Merkel über Monate keinen direkten Kontakt. Klima, Wirtschaft, Russland: In zentralen Fragen liegen sie nicht mehr auf einer Linie. Merkel wird geraten, rasch nach Washington zu reisen, um das Verhältnis zu kitten.

Mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin ist Merkel nie sonderlich gut ausgekommen. Aber: Putin mag sich mit dem ganzen Westen streiten, doch mit Deutschland will er befreundet sein.

Merkel pflegt gute Beziehungen nach China, wird sich aber auf einen noch selbstbewussteren Ton von Präsident Xi Jinping einstellen müssen.

Aus Sicht des türkischen Präsidents Recep Tayyip Erdogan ist die Krise mit Deutschland mit der Freilassung des Journalisten Deniz Yücel beigelegt. Berlin sieht das anders: Ein offener Konflikt dürfte spätestens dann ins Haus stehen, wenn Erdogan in Deutschland auftreten will: Die Bundesregierung müsste einen solchen Auftritt genehmigen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp