20.06.2017 - 21:08 Uhr
Deutschland & Welt

Anschläge auf Zugstrecken Gleiskontrolle aus der Luft

Berlin. Nach den Brandanschlägen auf Gleise in mehreren deutschen Städten hat die Bundespolizei damit begonnen, Bahnanlagen aus der Luft zu kontrollieren. In der Nacht zum Dienstag wurden einige Strecken etwa in Nordrhein-Westfalen und Berlin mit Hubschraubern überwacht. In Berlin entdeckten Beamte zwei Menschen an Gleisanlagen und informierten Einsatzkräfte am Boden. Bis diese eintrafen, waren die Personen jedoch verschwunden, wie ein Sprecher der Bundespolizei mitteilte.

von Agentur DPAProfil

Aufgrund der Anschläge war es am Montag vielerorts zu Verspätungen und Zugausfällen gekommen. Mittlerweile hat sich der Zugverkehr wieder weitgehend normalisiert. Ein politischer Hintergrund wird mit Blick auf den G20-Gipfel Anfang Juli in Hamburg nicht ausgeschlossen. Linksextremisten hatten wiederholt Aktionen und Anschläge angekündigt. Ein mögliches Bekennerschreiben aus der linksextremistischen Szene wird geprüft. Der Staatsschutz übernahm die Ermittlungen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.