27.03.2018 - 20:44 Uhr
Deutschland & Welt

Aus für Haradinaj? Serben verlassen Kosovo-Regierung

Belgrad. Die Vertreter der serbischen Minderheit verlassen die Kosovo-Regierung und sorgen damit möglicherweise für das Ende der Amtszeit des Regierungschefs Ramush Haradinaj. Das berichtete der Kosovo-Serbenführer Goran Rakic nach einem Treffen mit dem serbischen Präsidenten Aleksandar Vucic.

von Agentur DPAProfil

Daneben werde die Minderheit im kommenden Monat den lange geplanten "Verband serbischer Gemeinden" ohne die albanische Mehrheit im Land bilden, hieß es weiter. Dieser Verband sollte schon vor fünf Jahren gegründet werden und die Rechte der Serben stärken. Die Regierung in Pristina hatte seine Gründung verhindert. Damit verliert Haradinaj seine Mehrheit im Parlament. Der Schritt der Minderheit ist eine Reaktion auf die Festnahme und Abschiebung des serbischen Spitzenpolitikers Marko Djuric am Vortag in der Serben-Hochburg Mitrovica in Nordkosovo. Djuric ist in der Belgrader Regierung für das Kosovo zuständig. Er habe sich illegal dort aufgehalten, hatte die Polizei erklärt. Djuric behauptet, sein Besuch sei angemeldet gewesen.

Zudem besuchte die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini am Dienstag Belgrad, um Präsident Vucic zu treffen. Dabei ging es um die Zukunft der EU-Vermittlung im Kosovo-Konflikt. Diese jahrelange Vermittlung ist durch das neue Aufflackern des Streits zwischen Serbien und dem Kosovo infrage gestellt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp