15.02.2018 - 22:20 Uhr
Deutschland & Welt

Bischöfe sollen auf Machtstreben verzichten Papst Franziskus fordert Amtsträger zum Amtsverzicht auf

Rom. (epd) Papst Franziskus hat kirchliche Amtsträger zur Bereitschaft zum Amtsverzicht aufgefordert. Die Bestätigung im Amt durch den Papst auch nach der Altersgrenze von 75 Jahren dürfe nicht als "Privileg, persönlicher Triumph oder Gefälligkeit aufgrund angeblicher Verpflichtungen auf der Grundlage von Freundschaft" aufgefasst werden, heißt es in einem am Donnerstag im Vatikan veröffentlichten Papstschreiben. Vor dem Hintergrund der Reaktionen des ehemaligen Präfekten der vatikanischen Glaubenskongregation, Kardinal Gerhard Ludwig Müller, ermahnte der Papst dazu, auf Machtstreben und die Vorstellung der eigenen Unersetzlichkeit zu verzichten. In dem Schreiben mit dem Titel "Abschied nehmen lernen" verfügt Franziskus Änderungen der Regeln zur Amtszeit von Bischöfen und Kurienbischöfen. Verlängerungen von Amtszeiten soll es künftig nur noch in Ausnahmefällen geben.

von Agentur DPAProfil
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.