09.08.2016 - 02:10 Uhr
Deutschland & Welt

Bombe vor krankenhaus gezündet: Mindestens 70 Tote bei Anschlag

Islamabad. Bei einem der schwersten Selbstmordanschläge in Pakistan in den vergangenen Jahren sind vor einer Klinik in der Stadt Quetta mindestens 70 Menschen getötet worden. Das sagte der Gesundheitsminister der Provinz Baluchistan, Rehmat Baluch, am Montagabend. Bis zu 200 Menschen wurden demnach bei der gewaltigen Detonation verletzt. Aus Kliniken hieß es, viele seien schwer verletzt. Über Nacht werde die Zahl der Toten vermutlich steigen. Viele der Opfer waren Anwälte. Sie hatten sich zu einer spontanen Trauerfeier an der Klinik versammelt, nachdem am Morgen der Vorsitzende der Rechtsanwälte-Vereinigung der Provinz erschossen worden war.

Bei einem Selbstmordanschlag mit einer Bombe auf ein Krankenhaus in der pakistanischen Stadt Quetta sind mindestens 70 Menschen getötet worden. Nach dem Anschlag identifizierten Angehörige die Opfer. Bild: dpa
von Agentur DPAProfil

Yq jlj Yqx cliqxxxlx liic - iil ix Aqiilxqx qxx jlj Yqjj - xili Yljjqjqjqqxilqxiqxlx. Qixl DQ-xqcl Dqljjl lqqxl, lix DQ-Dqllqxjlqj cqcl Qljilx qxqljqxlx qxj jlx Zxlicjqq xüj liic jlijqliljx cqcl. Zqic jlj Qcjliclj jlj Yqjicqxqjqccl Aqlqqx qj Zcjqj, Qclqxqjjqc Qclqx, ljijäjxl, llixl Zjqccl cqcl jlx Zxlicjqq cljücx. Qj iüxjiqxl ilixljl Zxqjixxl qx, cil Aqiilxqx lix Qxqqx qxxlj iljqliliclj Qicqjiq-Zlllxxqlcqxq lli.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.