09.02.2018 - 22:06 Uhr
Deutschland & Welt

Chronologie Ein Jahr Martin Schulz in Prozenten

21 Prozent : Das ist der Umfragewert, mit dem Schulz am 24. Januar die SPD von Gabriel übernimmt.

von Agentur DPAProfil

33 Prozent : Dreieinhalb Wochen später, am 18. Februar, erreicht Schulz nach steilem Aufstieg diesen Höchstwert für die SPD. Das Niveau hält die Partei nur kurze Zeit.

100 Prozent : Schulz wird am 19. März mit diesem Rekordergebnis zum Parteichef gewählt. Ein früher Höhepunkt seiner Amtszeit.

20,5 Prozent: Bei der Bundestagswahl am 24. September stürzt die SPD auf ihr schlechtestes Ergebnis der Nachkriegsgeschichte ab.

81,9 Prozent : Am 7. Dezember wird Schulz mit diesem Ergebnis als Parteichef wiedergewählt - das sechstschlechteste Ergebnis bei einer Wahl zum SPD-Vorsitzenden seit 1949. Schulz spricht trotzdem von einem "Vertrauensvorschuss".

56,4 Prozent : So knapp ringt sich die SPD am 21. Januar auf dem Parteitag in Bonn zu Verhandlungen über eine Große Koalition durch. An der Parteispitze hatte man auf mindestens 60 Prozent gehofft.

17 Prozent Nach dem Bonner Parteitag verliert die SPD in den Umfragen weiter: Bei Forsa kommt sie zwischenzeitlich nur noch auf 17 Prozent.

26 Prozent : Am Freitag erklärt Schulz seinen Verzicht auf den Außenminister-Posten. Aus einer neuen Forsa-Umfrage geht hervor, dass der ursprünglich angestrebte Eintritt von Schulz in die Bundesregierung von nur 26 Prozent der Deutschen unterstützt wurde. Fast drei Viertel (72 Prozent) lehnten diesen kategorisch ab. (dpa)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.