12.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Clinton reibt sich an Obama

Hillary Clinton. Bild: dpa
von Redaktion OnetzProfil

Die ehemalige US-Außenministerin Hillary Clinton hat die Außenpolitik von Präsident Barack Obama kritisiert. In einem Gespräch mit der US-Zeitschrift "The Atlantic" bezeichnete sie die Entscheidung, die syrischen Rebellen im Kampf gegen Machthaber Baschar al-Assad nicht frühzeitig zu bewaffnen, als Fehler. Dies habe zu einem Machtvakuum geführt, das die Dschihadisten nun gefüllt hätten.

Obamas außenpolitisches Vorgehen sei streckenweise zu vorsichtig, so Clinton. Die USA müssten eine zusammenhängende Strategie erarbeiten, um der Gefahr des islamischen Terrorismus zu begegnen, sagte die 66-Jährige auf das Erstarken der Rebellen im Irak und Syrien. US-Experten sind zunehmend überzeugt, dass sich Hillary Clinton 2016 erneut um das Präsidentenamt bewerben wird.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp