02.09.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Der Tagesspiegel Pressestimmen

von Redaktion OnetzProfil

Die Zeitung aus Berlin schreibt zum Erfolg der AfD in Sachsen:

Die AfD hat sich als durchaus lernfähiger Organismus erwiesen. Der oft erhobene Rechtsextremismus-Vorwurf wird inzwischen mit trotziger Gelassenheit gesehen. Man profitiert von dem Eindruck, einem politischen Underdog werde hier mit unfairen Mittel zugesetzt - weil die AfD mit offenem Visier antrete, während die anderen sich nicht einmal in den Kampf trauen. Ein Boykott der AfD in der politischen Auseinandersetzung, wie Unionsfraktionschef Volker Kauder ihn nach der Europawahl gefordert hatte, ist deshalb das letzte, was nun notwendig ist. Erst wer die AfD als Konkurrenz ernst nimmt, wird ihr gefährlich werden können.

Handelsblatt

Die Wirtschaftszeitung aus Düsseldorf meint zur Sachsen-Wahl:

Erfolg hat vor allem die AfD. Sie gewinnt von allen Parteien hinzu und bedient die radikalen Kritiker des Establishments. Zwar haben die etablierten Parteien recht, dass niemand die AfD im jetzigen Zustand überbewerten sollte - sie ist aber ebenso nicht zu unterschätzen. Sollte sie sich als Alternative zur ... FDP erhalten und obendrein die Lücke rechts von der CDU schließen, die diese beim Marsch links von der Mitte reißt, dann wird sie weiterhin von sich reden machen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp