Enfant terrible: Arnaud Montebourg

Umstritten, angriffslustig, ein Liebling der Linken: Arnaud Montebourg gilt als Enfant terrible ("schreckliches Kind") der Regierung in Paris. Seine verbalen Ausfälle haben ihm einen zweifelhaften Ruf eingebracht - aber auch Anerkennung. Dem früheren Premierminister Jean-Marc Ayrault hielt Montebourg vor, er regiere Frankreich wie eine Stadtverwaltung. Nach einem solchen Vorfall würde er einen Minister "wahrscheinlich" entlassen, sagte damals Manuel Valls - noch bevor er selbst Premierminister wurde. Montebourg ist Vater von zwei Kindern. Von seiner Frau lebt er getrennt, auch von seiner anschließenden Partnerin, der Journalistin Audrey Pulvar.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.