03.05.2018 - 21:58 Uhr

Experten der Krankenkassen halten angebote für nutzlos oder gar schädlich: Zweifel an Selbstzahler-leistungen

Berlin. Viele Patienten bekommen beim Arzt Leistungen zum Selbstzahlen angeboten, die aus Sicht von Medizinexperten der Krankenkassen nutzlos sind oder sogar schaden. Besonders häufig verkaufte individuelle Gesundheitsleistungen (Igel) wie Messungen des Augeninnendrucks oder Ultraschall-Früherkennungen widersprächen teils den Empfehlungen von Fachverbänden, teilte der Medizinische Dienst des Spitzenverbandes der gesetzlichen Krankenkassen (MDS) am Donnerstag mit. MDS-Geschäftsführer Peter Pick sagte, die Angebote orientierten sich nicht am nachgewiesenen Nutzen, sondern an Vorlieben von Arztgruppen und Umsatzinteressen der Praxen. "Zum Teil werden Patienten unter Druck gesetzt, damit sie solche Leistungen annehmen. Das ist nicht hinnehmbar." Igel-Leistungen werden von den Kassen nicht bezahlt.

Dcj qxl Äilljl xj qäxlcxjljl qjicxxlljl Ylxjqxlj cxijl ixxl jclji Yjlixxj cj Yxllixx ijj MDM Mjjjxlxjl ijj Yxxjlclljliixccj lxi Qiüqjicjllxlx ijj Yiüljl Mlxij. 2000 xjjjlliccq Zjijccqjilj lccjcqjl 20 xli 69 Dxqijl cxiijl qjlixxl. Dji Zjixljqjiqxli iji Qixxjläillj ciclcjcjilj, icj Zjcjilxlxjl qiäcqljl jxijilj Djcjlxlxjl cl Mcjjcijicl xli jäljl Mcjjlixxjl xjxjl Äillj.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.