20.08.2015 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Fähre bringt 3000 Migranten aufs Festland

Auch wenn das Schiff "Eleftherios Venizelos" (Hintergrund) am Mittwoch bis zu 3000 Flüchtlinge auf das Festland gebracht hat, bleibt die Lage auf den griechischen Ägäisinseln dramatisch. Nach wie vor warten viele Migranten darauf, nach Westeuropa weiterreisen zu können. Bild: dpa
von Redaktion OnetzProfil

Um die Lage auf Kos zu entspannen, hat die Fähre "Eleftherios Venizelos" die griechische Ferieninsel am Mittwoch mit rund 1800 Migranten an Bord in Richtung Festland verlassen. Wie der griechische Rundfunk meldete, nahm das Schiff auch Hunderte von Migranten von den Inseln Leros und Kalymnos mit. Bereits am Mittwochmorgen waren rund 1200 Menschen mit einer anderen Fähre aus Lesbos in Hafen von Kavala angekommen. Die meisten Migranten wollen weiter nach Westeuropa. Auf Kos kam es am Mittwoch erneut zu Protesten. Flüchtlinge aus Irak, Pakistan und Ländern Nordafrikas protestierten gegen die Behörden-Entscheidung, zunächst Syrer abreisen zu lassen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp