06.09.2017 - 20:00 Uhr
Deutschland & Welt

Fernseh- und Fußballstars schalten sich in Wahlkampf ein Promi-Einfluss in der Wahlkabine

Berlin. Das Berliner Model Sophia Thomalla ist in der Vergangenheit schon wegen des ein oder anderen kleinen Skandals aufgefallen. Große Aufmerksamkeit bekam die 27-Jährige zuletzt, als sie sich als CDU-Mitglied und Fan von Kanzlerin Angela Merkel outete. Ausgerechnet, weil Merkel "absolut skandalfrei ist", wie Thomalla sagt. Sie unterstützt die Kampagne für Merkel im Netz mit Symbolen, sogenannten Emojis, die zusammen "I love Raute" bedeuten.

Schauspielerin Sophia Thomalla im Coloneum in Köln. Bild: Rolf Vennenbernd/dpa
von Agentur DPAProfil

Auch weitere bekannte Gesichter aus Fernsehen, Show, und Sport kündigten an, für Merkel und die CDU zu stimmen. Besonders unter Fußballern scheint die Kanzlerin Fans zu haben: Arne Friedrich unterstützt die Kampagne ebenso wie Hans Sarpei. Und auch Toni Kroos twitterte nach dem TV-Duell zwischen Merkel und SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz "Es lebe Angie!!". Von den Schauspielern Heiner Lauterbach ("weil sie uns durch alle Krisen geführt hat") und Uschi Glas ("weil sie Klasse und Humor besitzt") gibt es ebenso Bilder mit den "I love Raute"-Emojis auf der offiziellen Seite der Kampagne "unterstuetzt-merkel".

Andere Promis werden nach eigenen Worten die SPD wählen: Schlagersänger Roland Kaiser erklärt in einem Unterstützervideo, er glaube Martin Schulz und dessen Einsatz für mehr Gerechtigkeit. Schauspielerin Iris Berben sagte kürzlich: "Lieber Martin Schulz, auf mich können Sie zählen." Auch ihre Branchenkollegen Leonard Lansink ("Wilsberg"), Judith Döker ("Die Rosenheim-Cops") und Hans-Werner Meyer ("Unterm Radar") unterstützen Martin Schulz offiziell. Clemens Schick ("Das finstere Tal") sagte nach dem TV-Duell, Schulz habe ihn begeistert.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.