03.09.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Hamburger Landesvorsitzende tritt halbes Jahr vor Bürgerschaftswahlen zurück "Falscher Korpsgeist" in der FDP

Bei der Hamburger FDP ist Feuer am Dach: Sylvia Canel (links) ist aus der Partei ausgetreten, Katja Suding (rechts) könnte neue Landeschefin werden. Bild: dpa
von Agentur DPAProfil

Nach ihrem überraschenden Parteiaustritt hat die bisherige Hamburger FDP-Landesvorsitzende Sylvia Canel scharfe Kritik an Bundesparteichef Christian Lindner geübt. "Ich bin von ihm enttäuscht", sagte sie am Dienstag.

Es gebe einen "falschen Korpsgeist in der FDP", mit dem jede Diskussion erstickt werde. "Ich habe das Gefühl, dass man innerhalb der FDP nicht mehr frei sagen kann, was man denkt." Es fehle an Respekt, sozialer Empathie und Kompetenz, schrieb die 56-Jährige auf Facebook.

Lindner wollte sich am Dienstag zunächst nicht äußern, aber in der Bundespartei wurde der Schritt gelassen aufgenommen. "Das ist der Auszug der Enttäuschten", hieß es in Lindners Umfeld.

Der Landesverband habe nun die Chance, sich rechtzeitig vor der Bürgerschaftswahl am 15. Februar 2015 neu aufzustellen. Lindner hofft nach einer Serie von Wahlniederlagen auf eine Trendwende in Hamburg.

Als neue FDP-Landeschefin wird von vielen Katja Suding gehandelt, die die Liberalen 2011 in die Bürgerschaft geführt hatte. Auf die Frage, ob sie als Nachfolgerin zur Verfügung stünde, sagte die 38-Jährige: "Wir werden in Ruhe über die neue Aufstellung beraten. Es ist jetzt nicht die Zeit, etwas auszuschließen."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.