22.02.2018 - 21:20 Uhr
Deutschland & Welt

Historisch belasteter Begriff "Stalag"-Schild in Bundeswehr-Camp in Afghanistan sorgt für Kritik

Bielefeld/Büren. (epd) Für Kritik sorgt ein Schild mit dem historisch belasteten Begriff "Stalag" in einem Bundeswehr-Camp in Afghanistan. Soldaten haben im Feldlager Camp Marmal ein Eingangstor zu Unterkünften errichtet, über dem das Schild "Stalag 13" steht, wie die in Bielefeld erscheinende "Neue Westfälische" berichtet. "Stalag" ist die Abkürzung für "Stammlager" und die Bezeichnung für die Kriegsgefangenenlager der Deutschen Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg, in denen die Gefangenen grausam behandelt wurden. "Stalag 13" ist auch ein fiktives Gefangenenlager der Deutschen Wehrmacht in der US-amerikanischen Fernsehserie "Ein Käfig voller Helden". Die Stadt Büren hatte zu einer Pressemitteilung ein Foto verschickt, auf denen Soldaten aus Augustdorf in Afghanistan vor einem Ortschild von Büren posieren. Neben den Soldaten ist das Eingangstor zu sehen, über dem das Schild "Stalag 13" angebracht ist. Die Stadt hatte das Ortsschild als Zeichen der Verbundenheit mit den Soldaten geschickt. Als Dank sendeten die Soldaten ein Foto aus dem Camp nach Büren.

von Agentur DPAProfil

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.