05.12.2017 - 22:12 Uhr
Deutschland & Welt

Israel weist Erdogans Drohungen zurück Streit um Jerusalem

Jerusalem/Ankara. Israel hat die türkischen Drohungen wegen der möglichen Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem zurückgewiesen. "Jerusalem ist die Hauptstadt des jüdischen Volkes seit mehr als 3000 Jahren und Israels Hauptstadt seit 70 Jahren, ungeachtet dessen, ob sie von Erdogan als solche anerkannt ist oder nicht", teilten Vertreter der israelischen Regierung mit.

von Agentur DPAProfil

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan droht mit einem Abbruch der Beziehungen zu Israel, sollten die USA Jerusalem als Hauptstadt des Landes anerkennen. Eine Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels wäre nicht nur ein Verstoß gegen internationales Recht, sondern "ein harter Schlag gegen das Gewissen der Menschheit", sagte Erdogan am Dienstag in Ankara an die Adresse von US-Präsident Donald Trump. Das "Wall Street Journal" hatte berichtet, dass Trump unmittelbar vor der Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt stehe. Medienberichten zufolge plant Trump außerdem, die US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen - als derzeit einziges Land überhaupt.

Der Status von Jerusalem gehört zu den strittigsten und komplexesten Fragen, die bislang eine Friedenslösung zwischen Israel und den Palästinensern verhindert haben. Juden wie Muslimen ist die Stadt heilig. Die Palästinenser wollen im arabischen Ostteil der Stadt die Hauptstadt eines unabhängigen Staates ausrufen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.