29.11.2017 - 21:50 Uhr
Deutschland & Welt

Kommentar zum Arbeitgebertag Wundersame Einigkeit

Dass Unternehmen einen wirtschaftsfreundlichen Kurs fordern, liegt in der Natur der Sache. Selten allerdings erinnern Äußerungen von Arbeitgeber-Vertretern an sozialdemokratische Dauerforderungen. Langzeitarbeitslose individuell fördern und flächendeckende Ganztagskinderbetreuung zum Beispiel. Und bei der Forderung nach Kooperation zwischen Bund, Ländern und Kommunen bei der Bildung rannte Arbeitgeberchef Ingo Kramer bei SPD-Chef Martin Schulz eine offene Tür ein.

von Alexander Rädle Kontakt Profil

Es ist vor allem der Fachkräftemangel, der der deutschen Wirtschaft zu schaffen macht. Deshalb liegt Kramer sehr viel daran, der arbeitsfähigen Bevölkerung die Möglichkeit zu geben, einer Beschäftigung nachgehen zu können. Deshalb: Bildung, Kinderbetreuung.

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat Deutschland zuvor noch andere Hausaufgaben verpasst: Zusätzlich zu einer besseren Kinderbetreuung und einem Ausbau des Breitbandnetzes empfahl sie eine Entlastung von Niedrigverdienern bei Sozialabgaben. Derzeit hat Deutschland Geld dafür, sagt die OECD. Was aber, wenn die Konjunktur wieder schwächelt? Dann wird der Streit um die Finanzierung solcher Sozialleistungen mit Sicherheit wieder losbrechen. Dafür wird eine mögliche Groko eine Lösung finden müssen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.