25.02.2018 - 17:36 Uhr
Deutschland & Welt

Kommentar zur CDU Der nächste Streich

Also doch ein paar frische Gesichter in Angela Merkels Personal-Tableau, so denn die Groko tatsächlich kommt: Anja Karliczek als Bildungsministerin, Helge Braun als Kanzleramtschef, Annette Widmann-Mauz als Integrationsministerin. Namen und Gesichter, an die man sich erst noch gewöhnen muss.

von Frank Werner Kontakt Profil

Der größte Coup der Kanzlerin ist jedoch die Berufung von Jens Spahn. Er ist das jüngste und größte (1,92 Meter) Kabinettsmitglied. Und für Merkel sicher auch das Unbequemste. Der Talkshow-Star weiß sich wie kein Zweiter in Szene zu setzen und steht für eine konservative Line in der Union. In seinem künftigen Gesundheitsressort muss Spahn schwere Kost wie Pflegenotstand oder Zwei-Klassen-Medizin beackern. Und die SPD wird beim Thema Bürgerversicherung nicht locker lassen.

Dabei hat der Noch-Finanzstaatssekretär doch vor allem auf dem weiten Feld der Emotionen auf sich aufmerksam gemacht. Migration, Leitkultur, Ehe für alle - Spahn zeigt überall klare Kante. Nach der Berufung der saarländischen Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer zur Generalsekretärin der nächste Streich der Kanzlerin. Machtmensch Merkel läuft langsam zu alter Form auf.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp