01.09.2017 - 20:20 Uhr
Deutschland & Welt

Leserbrief Die Frage nach der "deutschen Leitkultur"

Zur Aussage von Alexander Gauland (AfD), die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), in Anatolien zu "entsorgen":

von Redaktion OnetzProfil

Hätte mein Großvater im Alter von 75 Jahren das Ansinnen geäußert, eine ihm missliebige Person irgendwo "entsorgen" zu wollen, so hätte ich dies ohne großes Nachdenken als Zeichen einer beginnenden Altersdemenz abgetan.

Nun ist Alexander Gauland zwar auch ein alter Mann weit jenseits des Renteneintrittsalters, er ist jedoch Spitzenkandidat der AfD, und eine Begutachtung durch den medizinischen Dienst der Krankenkassen steht daher nicht zur Debatte. Seine Äußerung lenkt den Fokus allerdings auf den auch Aydan Özoguz nicht ganz klar gewordenen Begriff des "typisch Deutschen", etwas also, dass es wert ist, in den hehren Kanon der "deutschen Leitkultur" aufgenommen zu werden. Das Bier jedenfalls ist es nicht, ein solches wird auch in bester Qualität in Tschechien gebraut. Ja, der Tscheche als solcher ist Pro-Kopf-Bierverbrauchs-Weltmeister noch vor dem Bayern.

Das Dirndl ist es auch nicht, dieses wird auch in Österreich, der Schweiz und Südtirol gerne getragen, und schon gar nicht ist es das Oktoberfestdirndl made in China, womöglich gar in leuchtendem Lila mit Reißverschluss auf der Brust. Und das Matterhorn, liebe AfD, steht in der Schweiz, der Bikini wurde auch nicht in Deutschland erfunden, aus Dekolletés hervorquellende Brüste erfreuen die Augen von Männern aller Nationalitäten, und das Schnackseln zwecks Erzeugung einheimischen Nachwuchses wurde schon von den Neandertalern praktiziert.

Was bleibt, ist das Reservieren von Liegestühlen am Hotelpool mit Badetüchern frühmorgens um sechs, sind Ohrensessel und Häkeldeckchen, Christbaumschmuck aus dem Erzgebirge und Omas Kartoffelsuppe aus der Uckermark sowie das Optimieren von Dieselmotoren mittels Schummel-Software. Weitere Vorschläge zur typisch "deutschen Leitkultur" werden gerne entgegengenommen.

Dr. Thomas Bäumler, 92660 Neustadt/WN

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp