16.04.2018 - 20:02 Uhr
Deutschland & Welt

Leserbrief Reaktion "mehr als beschämend"

Zur Amokfahrt in Münster:

von Externer BeitragProfil

Die Reaktion von Beatrix von Storch von der AfD auf das schreckliche Ereignis in Münster mit mehreren Todesopfern und Verletzten ist meiner Ansicht nach mehr als beschämend. Auf Twitter veröffentlichte die Bundestagsabgeordnete einige Beiträge, in denen sie die grausame Tat instrumentalisierte, um Hetze gegen Flüchtlinge zu betreiben und damit ein Klima von Angst und Hass zu befeuern.

Den Täter von Münster bezeichnete sie dabei beispielsweise als "Nachahmer islamischen Terrors", um eine an den Haaren herbeigezogene Verbindung zum Islam herzustellen. Mit ihrem Tweet "Wir schaffen das!" nahm von Storch sogar unsere Bundeskanzlerin in die Verantwortung für die Tat in Münster, ohne dass zu diesem Zeitpunkt Hintergründe dazu bekannt waren. Mit solchen Äußerungen trägt die stellvertretende Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion gewiss nicht zu einer Bewältigung durchaus bestehender Herausforderungen im Zusammenhang mit der Flüchtlings-Debatte bei.

Lucas Weigl, 92637 Weiden

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Damit Ihr nichts Wichtiges verpasst, könnt ihr unsere Push-Nachrichten nun auch im Facebook Messenger empfangen. Ihr müsst nur im Widget oben auf "Facebook Messenger" klicken und den Anweisungen folgen.

Außerdem gibt es nun zusätzlich zu unseren normalen Push-Meldungen spezielle Nachrichten-Kategorien:

Amberg, Weiden, Kreis Neustadt a.d. WN , Vohenstrauß , Tirschenreuth, Nabburg/Schwandorf, Sport , Ratgeber (u.a. Kochrezepte, Glücksrezept, etc.)

Alles was Ihr tun müsst: Meldet euch an (sofern noch nicht geschehen), schickt uns per WhatsApp oder Facebook Messenger das Wort "Kategorie". Ihr bekommt dann einen Link, über den Ihr die einzelnen Kanäle hinzubuchen oder abwählen könnt.

Wenn Ihr später weitere Kategorien hinzubuchen oder andere abwählen wollt: Schickt uns einfach erneut das Wort "Kategorie". 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.