12.02.2018 - 20:10 Uhr
Deutschland & Welt

Leserbrief "Schlichtheit" im Weißen Haus

Zur neuen US-Nuklear-Doktrin:

von Externer BeitragProfil

Am amerikanischen Wesen soll also doch die Welt genesen? Sollte uns das Ende des Kalten Krieges nun doch noch teuer zu stehen kommen? Hat das Gleichgewicht des Schreckens etwa seinen Schrecken verloren? Bei der momentanen Argumentation von Angehörigen der US-Regierung und des Pentagon könnte man tatsächlich meinen, die USA wollten die Erde von einem anderen Stern aus beherrschen. Wer glaubt, einen Atomkrieg mit taktischen Nuklearwaffen führbar zu machen, der hat seine Lektion nicht gelernt.

Warum eigentlich sollte beispielsweise Russland - sagen wir, nach einem aus dem Baltikum geführten taktischen Atomschlag der dort mittlerweile stationierten Nato-Kräften - nicht mit seinem strategischen Atom-Arsenal antworten? In diesem Fall liegen eben auch die USA in Reichweite der russischen Raketen.

Es scheint, als wollten die Vereinigten Staaten ihr momentanes Trauma des weltweiten Verlustes von Einfluss mit sehr kurz gedachtem Aktionismus kompensieren. Natürlich ist Frieden heute, so der Politikwissenschaftler Münkler, ein Zustand prekärer Stabilität. Und solange große Teile der US-Bevölkerung Schlichtheit mit Kernkompetenz im "White House" verwechseln, wird die Situation eher noch prekärer.

Alfred Kick, 92648 Vohenstrauß

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.