02.11.2017 - 20:00 Uhr
Deutschland & Welt

Marburger Bund warnt Jamaika-Unterhändler: Arbeitszeiten von Ärzten nicht aufweichen

Berlin. Die Ärzte-Gewerkschaft Marburger Bund hat die Jamaika-Unterhändler von Union, FDP und Grünen davor gewarnt, Arbeitszeitregelungen aufzuweichen. Mindeststandards des Arbeits- und Gesundheitsschutzes müssten - auch in einer mehr und mehr digitalisierten Welt - gewahrt bleiben, forderte der Marburger Bund am Donnerstag in Berlin. Unter dem Schlagwort "Arbeiten 4.0" würden derzeit wesentliche Eckpunkte des Arbeitszeitrechts wie etwa Erholungsurlaub, Höchstarbeitszeit und Ruhezeit teilweise offen infrage gestellt.

von Agentur DPAProfil

Wer eine weitere Ausdehnung der täglichen Arbeitszeit fordere, (Mindest-) Ruhezeiten infrage stelle und deren Unterbrechung über das bestehende gesetzlich geregelte Maß hinaus für zulässig erachte, stelle sich in Widerspruch zu den arbeitswissenschaftlichen Empfehlungen, so der Marburger Bund, der vor allem angestellte Ärzte vertritt. Das Arbeitszeitgesetz schaffe mit Öffnungsklauseln schon jetzt ausreichend Gestaltungsmöglichkeiten, um im Krankenhausbereich eine spezifische Flexibilität zu gewährleisten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.