Mint-Programm verlängert und Start für "Leistung macht Schule"
Mehr Förderung

München/Berlin. Das Kabinett hat das 2017 angelaufene Mint-Förderprogramm für Kinder und Jugendliche in Bayern um zwei Jahre verlängert. Ziel des Programms sei, eine durchgehende Mint-Bildungskette einzurichten, die vom Kindergarten bis zu einer beruflichen Ausbildung oder einem Studium reiche, erklärte Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU).

Die Abkürzung Mint steht für die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Mit der Förderung von regionalen Initiativen soll der Fachkräftezuwachs im Mint-Bereich bayernweit sichergestellt werden. Acht regionale Mint-Manager kümmern sich um den Aufbau eines Netzwerks.

Unterdessen starteten Bund und Länder in Berlin die Initiative "Leistung macht Schule". Besonders talentierte Schüler an 300 Schulen sollen damit gezielt gefördert werden. "In vielen Klassenzimmern aller Schulformen sitzen unerkannte Talente", sagte Bildungsministerin Johanna Wanka (CDU). "Diese Schüler wollen wir frühzeitig entdecken und fördern."

Wankas Ministerium und die Länder stellen insgesamt 125 Millionen Euro dafür bereit. Mit den beteiligten Schulen sollen Strategien und Konzepte zur Talentförderung entwickelt werden. Auch Lehrer sollen weiterqualifiziert werden, so dass sie besondere Talente von Schülern erkennen und besser fördern können.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.