Nach angeblicher Falschmeldung
Saudi-Arabien stellt Kontakt mit Katar ein

Riad/Doha. In der diplomatischen Krise zwischen dem isolierten Golfstaat Katar und Saudi-Arabien ist nach einem Gespräch der beiden Herrscher ein neuer Streit entbrannt. Riad warf Doha am Samstag vor, falsche Informationen über das Telefonat von Katars Scheich Tamim bin Hamad Al Thani mit dem saudischen Kronprinzen Mohammed Bin Salman zu verbreiten. Nun will Saudi-Arabien erst einmal keine Kontakte mehr. Die katarische Nachrichtenagentur QNA hatte berichtet, dass der Scheich und der Kronprinz sich darauf geeinigt hätten, zwei Vermittler zu bestimmen, um die Krise zu lösen. Es war das erste bekannte Gespräch führender Politiker der beiden Länder, seitdem Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Bahrain und Ägypten vor drei Monaten die diplomatischen Beziehungen zu dem Emirat abgebrochen hatten.

Die Staaten werfen Katar unter anderem Terrorunterstützung und zu enge Beziehungen zum schiitischen Iran vor. Eine Liste von 13 Forderungen der vier Länder an Katar blieb unerfüllt. Die Blockade-Staaten scheuten nach Ablauf eines Ultimatums aber neue Sanktionen, mit denen die Lage weiter eskaliert wäre.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.