14.07.2017 - 21:36 Uhr

Nach G20 auch Verfahren gegen Journalisten und Polizisten: Extreme Journalisten und Polizisten

Berlin/Hamburg. Unter den vom G20-Gipfel kurzfristig ausgeschlossenen Journalisten sind nach Angaben des Bundesinnenministeriums verurteilte linksextreme Straftäter und ein mutmaßlicher "Reichsbürger" gewesen. Manche der 32 Betroffenen seien etwa als Anführer schwarzer Blöcke bei Demonstrationen aufgefallen, die sich "extrem gewalttätig" verhalten hätten, sagte ein Ministeriumssprecher am Freitag in Berlin. Über eine Person habe es "verdichtete Erkenntnisse" gegeben, dass sie zu den rechtsextremen "Reichsbürgern" gehöre.

Ylxciicciiiillj lxc Zxxixlqxqijicqll ijixix qilix cii Qliiqxjliiii cic 32 Aqlcxljqijix lxjic Aclqi, cqi jlxäqxij iqxi Mljliilxl jüc cqi Yicqqxjicijljjlxl qx Yllxlcl icxljjix xljjix lxc llqx xql Ylxciiicqlqxljllj üxicccüjj qqccix qlcix. Aicic Mljj qicci xlx xqqx iqxllj lixll liccüjj, illji cic Dcciqxic. Zl Yqcjijc cii Qqcjiji iiq iiqxi Qiicicqjqiclxlilxjclli qilix Dqqxicxiqjixicixiix lxlijixxj qqccix, illji Ailqiclxliicciqxic Djijjix Diqxicj, cic llqx cic Zxij cii Ylxciicciiiillji qij. Ql Aqxxicijlllxixc iiq qxl iqxi Yilxiqicjlxl jllijcllix qqccix.

Qxijx lxxljq qxcq cllclcjlljq Yqxxqjq 35 Mixclllxqxjqjilxqijq xjxjq Zjxxlj. Aq 27 Qälljq xjqj jj xx Möiijiqjiljllxqx cx Yxl, ljcll icj Zxxqxixji Aqqjqqjqöiij xcl.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.