Noch fehlt das Geld für Trumps Prestigeprojekt
Modelle für Mauer

Washington. Die US-Regierung hat aus zahlreichen Bewerbungen vier Firmen ausgesucht, die Modelle für eine Grenzmauer zu Mexiko bauen sollen. Das gab die US-Regierung in Washington bekannt. Bei den Unternehmen handelt es sich um Baufirmen aus den Bundesstaaten Alabama, Arizona, Texas und Mississippi, heißt es in einer Mitteilung der Grenzkontrollbehörde CBP. In allen diesen Staaten dominiert traditionell die republikanische Partei von Präsident Donald Trump.

Die zwischen sechs und zehn Meter hohen und zehn Meter langen Modelle aus Beton sollen in der Nähe von San Diego (Kalifornien) entstehen. Wenn sie fertig sind, sollen Grenzbeamte ein bis zwei Monate lang versuchen, sie mit Hand-Werkzeugen zu bearbeiten und sie so auf ihre Festigkeit testen. In der nächsten Woche sollen weitere Modelle hinzu kommen, die aus anderen Materialien gefertigt sind.

Mit der Auswahl der Modell-Firmen ist der Vorbereitungsprozess für das Prestigeprojekt Trumps einen weiteren Schritt vorangekommen. Doch die Finanzierung fehlt. Bis auf 20 Millionen Dollar im laufenden Jahr hat der Kongress noch keine Mittel für das umstrittene Milliardenprojekt bereitgestellt. In beiden Kammern des Kongresses mehren sich die Stimmen, die die ohnehin hohe Staatsverschuldung für den umstrittenen Mauerbau nicht weiter ausweiten wollen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.