Österreich plant Grenzkontrollen
750 Soldaten verfügbar

Rom/Wien. Nach der Ankündigung zeitnaher Grenzkontrollen am Brenner hat das italienische Außenministerium den österreichischen Botschafter einbestellt. Das teilte das Ministerium am Dienstag mit. Kurz zuvor hatte Wien angekündigt, dass für den Einsatz am österreichisch-italienischen Alpenpass insgesamt 750 Soldaten verfügbar seien. Angesichts der Vielzahl von Migranten in Italien müsse man sich vorbereiten, sagte Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SPÖ) am Dienstag der "Kronen Zeitung". Ein Einsatz des Militärs sei unabdingbar, wenn der Zustrom nicht geringer werde. Das Verteidigungsministerium habe bereits erstes schweres Gerät nach Tirol verlegen lassen. Vier Panzer sollen für das Absperren von Straßen im Grenzgebiet vorgesehen sein. Grenzkontrollen hätte gerade in der Reisezeit wohl auch auf viele Deutsche große Auswirkungen.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.