02.01.2017 - 02:00 Uhr
Deutschland & Welt

Österreichs Außenminister Kurz OSZE-Vorsitzender "Vertrauen bilden"

Wien. Der neue OSZE-Vorsitzende Sebastian Kurz will sich am Dienstag in die Ostukraine ein Bild von der Lage machen. Das teilte das österreichische Außenministerium mit. Österreich hat zum Jahreswechsel von Deutschland den Vorsitz der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) übernommen. Wien wolle seine Brückenfunktion zwischen Ost und West für vertrauensbildende Maßnahmen nutzen, sagte Kurz (ÖVP). "Das Blockdenken hat wieder Hochkonjunktur. Gerade in schwierigen Zeiten wie diesen kommt daher der OSZE eine zentrale Bedeutung zu", betonte er. Im Magazin "Der Spiegel" kündigte er an, sich um eine Lockerung der Sanktionen gegen Russland zu bemühen, die von der EU wegen der Annexion der Krim verhängt worden waren. Im Ukrainekonflikt wurden bisher mehr als 10 000 Soldaten und Zivilisten getötet. 1,7 Millionen Menschen sind aus dem Kriegsgebiet vertrieben worden oder geflohen.

Österreichs Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP). Archivbild: dpa
von Agentur DPAProfil
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp