22.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Pressestimmen

von Redaktion OnetzProfil

Süddeutsche Zeitung

Das Blatt aus München schriebt zum Thema zu Dschihadisten und Geiseln:

Zahlen oder nicht? Als Mensch und Journalist kann man darauf nur eine Antwort geben. Als Mitglied eines Gemeinwesens aber könnte man Politiker bei einer Verweigerung nicht verdammen.

Handelsblatt

Die Zeitung aus Düsseldorf kommentiert den Besuch Angela Merkels am Samstag in Kiew:

Mit fast leeren Händen wird Bundeskanzlerin Angela Merkel nach Kiew kommen, wenn man es nach den Maßstäben ukrainischer Wünsche bemisst: Wirtschaftshilfen und Waffen, lauten diese. In beiden Fällen wird Merkel bei ihrem erste Besuch in Kiew seit Ausbruch des Konflikts mit Russland die Wünsche nicht erfüllen. Das ist auch richtig so, denn Merkel ist die einzige westliche Politikerin, die überhaupt noch regelmäßig Gehör im Kreml findet. Putins Politik hat das zwar allenfalls marginal geändert, doch diesen Gesprächsfaden abreißen zu lassen wäre fahrlässig.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.