04.07.2017 - 21:16 Uhr
Deutschland & Welt

Russland und China nähern sich an Schulter an Schulter

Moskau. Während die Beziehungen zum Westen belastet sind, nähern sich Russland und China vor dem G20-Gipfel an. Der Handel blüht, internationale Themen wollen Kremlchef Wladimir Putin und Chinas Xi Jinping gemeinsam lösen.

von Agentur DPAProfil

Beim Treffen lobte der Kremlchef den stark steigenden Handel zum Nachbarland China. In diesem Jahr habe man in den ersten vier Monaten bereits ein Wachstum im Handel von 37 Prozent erreicht, sagte Putin am Dienstag. Beide Staatsoberhäupter wollten nach Angaben des Kremls rund 40 Abkommen unterzeichnen und mehrere Verträge im Milliardenwert abschließen. Die Energiekonzerne Gazprom und CNPC unterzeichneten einen Vertrag, wonach Ende 2019 die Gaspipeline "Sila Sibiri" (Kraft Sibiriens) nach China in Betrieb gehen soll. Die neue 3000 Kilometer lange Pipeline soll 38 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr nach China liefern und die Rohstoffmacht unabhängiger machen von Lieferungen in den Westen.

Russland habe ebenso verhandelt, mehr Getreide nach China zu exportieren und die Beschränkungen bei der Einfuhr von russischem Schweinefleisch und Geflügel aufzuheben. Zu Beginn des Besuches verlieh Putin Xi den höchsten russischen Staatsorden - den Orden des Heiligen Andreas des Erstberufenen. Man wolle ihm für seine "herausragenden Leistungen zur Stärkung der Freundschaft und Zusammenarbeit" danken.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.