05.07.2017 - 21:24 Uhr
Deutschland & Welt

Stellverteterin von Björn Höcke tritt zurück AfD: Höcke-Vize Brönner tritt zurück

Erfurt. Eine Stellvertreterin von Thüringens AfD-Landeschef Björn Höcke ist aus Protest gegen die Dominanz des rechtsnationalen Parteiflügels in ihrem Landesverband zurückgetreten. Landes-Vize Steffi Brönner habe ihre Entscheidung dem Vorstand in der Nacht zum Mittwoch per Mail mitgeteilt, sagte AfD-Sprecher Torben Braga der Deutschen Presse-Agentur. Anlass für ihren Schritt sei, dass ein AfD-Mitglied im südthüringischen Themar sein Grundstück für ein rechtes Rockkonzert Mitte Juli zur Verfügung stellen wollte. Dieser sei allerdings Ende Juni aus der Partei ausgetreten.

von Agentur DPAProfil

Brönner ist eine von zwei Vize-Landessprechern. Sie erklärte in der Mail, die der dpa vorliegt, sie wolle zunächst Mitglied der Partei bleiben. Die AfD verlasse immer mehr den Weg als konservative, bürgerlich-liberale Partei und entwickle sich "durch Strömungen und Bewegungen hin zu einer rechtsnationalen Partei". In ihrem Schreiben äußert Brönner Zweifel daran, dass Höcke noch mit beiden Beinen auf dem Boden der Demokratie steht. Der Thüringer AfD-Landesvorstand zeigte sich in einem Schreiben überrascht vom Ausscheiden Brönners, die öffentlich nicht stark in Erscheinung getreten war. In der Rundmail heißt es, Brönner habe "an der inhaltlichen Ausrichtung unserer Partei und unserer Öffentlichkeitsarbeit zu keinem Zeitpunkt Kritik geäußert".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.