18.05.2011 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

"Super-Stelle" für den Referenten

Bild zu Artikel "Super-Stelle" für den Referenten
von Redaktion OnetzProfil

Für Aufsehen sorgte jüngst eine Personalentscheidung im Regensburger Rathaus. Für Maximilian Mittermeier , persönlicher Referent von Oberbürgermeister Hans Schaidinger , soll eine hoch dotierte Stelle in der Verwaltung geschaffen werden. Künftig wird er allein den Bereich "Steuerung und Koordination" leiten, bisher waren dafür zwei leitende Beamten zuständig. Schnell wurde gemunkelt, für Mittermeier werde eine Art "Super-Stelle" geschaffen, um Schaidinger auch nach seinem Ausscheiden 2014 Einfluss auf die Stadtverwaltung zu gewähren. Die Stadt selbst streute per Pressemitteilung eine andere Version: Mit dem Wegfall eines hohen Beamten werde die Reform fortgesetzt, leitende Stellen einzusparen. Mittermeier habe sich gegen interne und externe Bewerber durchgesetzt und bringe die besten Voraussetzungen für die Aufgabe als Bereichsleiter mit. (duf)

Machtlos gegen "Vorglüher"

Keine Gnade kennt die Polizei heuer mit "Selbstversorgern" auf der Regensburger Maidult. Am Wochenende setzten die Beamten die neue Dultverordnung konsequent durch. Fünf Feierfreudige, die ihre alkoholischen Getränke selbst mitgebracht hatten, erhielten eine Anzeige. Sie mussten entweder ihre mitgebrachten Flaschen sofort entleeren oder die Dult verlassen. Machtlos sind die Polizisten hingegen weiterhin gegen das beliebte "Vorglühen" der Jugendlichen: Schon vor dem Dultbesuch wird hochprozentiger Alkohol getrunken, für viele junge Leute eine preiswerte Alternative. Da hilft auch das Sonderangebot der Festwirte, die "Spezi-Maß für fünf Euro", bisher wenig ... (duf)

Ironman stößt Bauern sauer auf

Der Ironman, der am 7. August zum zweiten Mal in Regensburg stattfinden soll, ist zwar eine Prestige-Veranstaltung für die Region. Alles andere als begeistert waren im vergangenen Jahr allerdings die Landwirte im Landkreis Regensburg, die mitten in der Erntezeit wegen gesperrter Straßen nicht zu ihren Feldern gelangten. Landrat Herbert Mirbeth hat deshalb in diesem Jahr vorsorglich dafür gesorgt, dass die Anzahl der Schleusen für den notwendigen Ernteverkehr auf der Ironman-Strecke erhöht wird. 2012 soll dann ein neuer Termin gefunden werden. Gemeinsam mit dem Bauernverband hat sich der Landkreis dafür eingesetzt, dass der Ironman dann bereits im Juni stattfindet - außerhalb der Haupterntezeit. (duf)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.