08.04.2018 - 18:02 Uhr
Deutschland & Welt

Übersiedlung von Sergej und Julia Skripal möglich Neue Identität in USA

London/Moskau. Im Streit zwischen Russland und Großbritannien könnten der vergiftete Ex-Agent Sergej Skripal und seine Tochter Julia einem Bericht zufolge in den USA gebracht werden. Die beiden könnten dort eine neue Identität bekommen, berichtete die britische Zeitung "Sunday Times" am Sonntag unter Berufung auf Regierungskreise. Über die Zukunft von Vater und Tochter Skripal hätten Vertreter des britischen Auslandsgeheimdienstes MI6 mit US-Kollegen von der CIA diskutiert, so die Zeitung.

von Agentur DPAProfil

Vater und Tochter Skripal waren vor fünf Wochen bewusstlos auf einer Parkbank in der südenglischen Stadt Salisbury aufgefunden worden. Britische Forscher wiesen bei den Opfern das Nervengift Nowitschok nach, das einst in der Sowjetunion entwickelt worden war.

London beschuldigt Moskau, Drahtzieher des Attentats zu sein. Russland weist dies zurück. Über das gespannte Verhältnis und die Ermittlungen will der russische Botschafter in London, Alexander Jakowenko, mit dem britischen Außenminister Boris Johnson sprechen. Ein Treffen sei beantragt, teilte die Botschaft mit. Ein Sprecher des britischen Außenministeriums sagte dazu: "Wir haben eine Anfrage bekommen. Wir werden zu gegebener Zeit antworten." Ebenfalls in der "Sunday Times" warf Johnson Russland eine "Flut von Absurditäten" und eine "Lawine von Lügen und Desinformation" vor.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp