US-Verteidigungsminister Mattis sichert Beistand zu
Waffen für Ukraine?

Kiew. Am Unabhängigkeitstag der Ukraine hat US-Verteidigungsminister James Mattis dem osteuropäischen Land weitere Unterstützung gegen Russland zugesagt. Die USA würden mit ihren Verbündeten weiter Druck auf Russland ausüben und das Land solange zur Achtung der Minsker Vereinbarungen zwingen, bis Russland den vereinbarten Weg gehe, sagte Mattis am Donnerstag in Kiew nach einem Gespräch mit Präsident Petro Poroschenko. Mattis war anlässlich der Militärparade der Ukraine zum 26. Jahrestag der Unabhängigkeit von der Sowjetunion nach Kiew gereist. 7000 Polizisten sicherten die Parade. Trotz der Vorkehrungen kam es zu einer Explosion im Regierungsviertel, bei der drei Personen verletzt wurden. Augenzeugen zufolge wurde ein "unbekanntes Objekt" auf die Straße geworfen.

Die US-Regierung prüft laut Mattis, ob der Ukraine Waffen zur Verteidigung geliefert werden könnten. Es sei klar, dass die Ukraine kein Aggressor sei. Sie verteidige das eigene Territorium, sagte Mattis. Washington werde die russische Annexion der Schwarzmeerhalbinsel Krim nicht anerkennen. Man wisse, dass Russland die internationalen Grenzen mit Hilfe von Gewalt umgestalten wolle. Die USA unterstützen die Ukraine mit Militärhilfen im Wert von umgerechnet 640 Millionen Euro.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.