Vorwurf: Wahlkampfgelder aus Libyen
Sarkozy in Gewahrsam genommen

Paris. Der frühere französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy ist in Polizeigewahrsam genommen worden. Es geht dabei um Vorwürfe, wonach für Sarkozys Wahlkampf 2007 Gelder aus Libyen geflossen sein sollen. Das bestätigte eine mit der Sache vertraute Person. Zuvor hatten die Nachrichtenagentur AFP und französische Medien darüber berichtet. Der Politiker werde in Nanterre bei Paris befragt. Offen blieb zunächst, wie lange die Anhörung dauern sollte. Nach ergänzenden Informationen von AFP hörten Ermittler auch den engen Sarkozy-Vertrauten und Ex-Minister Brice Hortefeux an. Hortefeux wurde demnach aber nicht in Gewahrsam genommen. Die Vorwürfe der Libyen-Finanzierung stehen bereits seit Jahren im Raum.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.