2. Bundesliga
St. Pauli hält noch zu Lienen

Hamburg. Ewald Lienen genießt auch nach zehn Spielen ohne Sieg das Vertrauen der Clubspitze beim Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli. "Wenn es anders wäre, bräuchte man ja nicht weiterzuarbeiten", sagte der Trainer des Tabellenletzten vor dem Heimspiel am Freitag gegen den 1. FC Kaiserslautern.

Für Sportchef Andreas Rettig hat die Geduld mit dem Coach aber Grenzen. "Es gibt weder ein Ultimatum für Ewald Lienen, noch einen Freifahrtschein für ihn", sagte er der "Hamburger Morgenpost". Und ergänzte: "Wenn wir glauben, dass eine Entlassung zu einer Verbesserung der Situation führt, dann sind wir handlungsfähig."

Für den 1. FC Nürnberg geht es in Heimspiel gegen den SV Sandhausen am Samstag darum, nach der 1:3-Niederlage beim VfB Stuttgart eine neue Erfolgsserie zu starten. Club-Trainer Alois Schwartz hatte von 2013 bis 2016 in Sandhausen gearbeitet. Der TSV 1860 München empfängt Dynamo Dresden, das mit einer Serie von sechs Spielen ohne Niederlage anreist. Das Dynamo-Team sollen rund 15 000 Anhänger nach München begleiten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.