21.08.2014 - 00:00 Uhr
Sport

Armstrong optimistisch

Lance Armstrong. Bild: dpa
von Redaktion OnetzProfil

Der lebenslang gesperrte Lance Armstrong verbreitet vor dem Prozess gegen die US-Regierung Optimismus. "Ich bin zuversichtlich, dass wir gewinnen", sagte der vor seiner Doping-Enttarnung gefeierte und bewunderte Ex-Radprofi in einem Telefon-Interview mit dem amerikanischen TV-Sender CNN. In der juristischen Auseinandersetzung geht es um eine Schadenersatzforderung von rund 100 Millionen Dollar aus Armstrongs Zeit bei dem mit Steuergeldern finanzierten Rad-Team US-Postal. Er hatte zuletzt vergeblich versucht, den Prozess zu verhindern. Armstrong kündigte an, ein drittes Buch zu schreiben.

Er habe die US-Post nicht geschädigt. "Sie haben eine Menge Geld gemacht und das bekommen, was sie wollten", sagte der 42 Jahre alte Texaner, der 18 Monate nach seiner TV-Doping-Beichte im Alltag angekommen sei. Seine "Therapie", mit dem Leben als gefallener Star umzugehen, bestehe darin, "Bier zu trinken, Rad zu fahren und Golf zu spielen".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.