21.08.2014 - 00:00 Uhr
Sport

Armstrong optimistisch

Lance Armstrong. Bild: dpa
von Redaktion OnetzProfil

Der lebenslang gesperrte Lance Armstrong verbreitet vor dem Prozess gegen die US-Regierung Optimismus. "Ich bin zuversichtlich, dass wir gewinnen", sagte der vor seiner Doping-Enttarnung gefeierte und bewunderte Ex-Radprofi in einem Telefon-Interview mit dem amerikanischen TV-Sender CNN. In der juristischen Auseinandersetzung geht es um eine Schadenersatzforderung von rund 100 Millionen Dollar aus Armstrongs Zeit bei dem mit Steuergeldern finanzierten Rad-Team US-Postal. Er hatte zuletzt vergeblich versucht, den Prozess zu verhindern. Armstrong kündigte an, ein drittes Buch zu schreiben.

Er habe die US-Post nicht geschädigt. "Sie haben eine Menge Geld gemacht und das bekommen, was sie wollten", sagte der 42 Jahre alte Texaner, der 18 Monate nach seiner TV-Doping-Beichte im Alltag angekommen sei. Seine "Therapie", mit dem Leben als gefallener Star umzugehen, bestehe darin, "Bier zu trinken, Rad zu fahren und Golf zu spielen".

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.