30.08.2014 - 00:00 Uhr
Sport

Aufgebot für Spiele gegen Argentiniern und Schottland - Gomez und Reus dabei Löw nominiert 18 Weltmeister

Mario Gomez, der nach zahlreichen Verletzungsproblemen die WM verpasst hatte, gehört zum Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft für die Spiele gegen Argentinien und Schottland. Bild: dpa
von Agentur DPAProfil

Mario Gomez ist zurück. Nach der "hässlichsten Saison" seiner Karriere, wie der 29 Jahre alte Stürmer selbst geflucht hatte, und der verpassten Fußball-WM als negativem Höhepunkt darf Gomez endlich wieder für Deutschland spielen. "Er wollte unbedingt zurück in die Nationalmannschaft und hat sich seine Nominierung absolut verdient", sagte Weltmeister-Coach Joachim Löw vor dem Neustart seiner Titelhelden zu Gomez.

18 seiner Brasilien-Sieger hat der Bundestrainer für das Testspiel am Mittwoch, 3. September, um 20.45 Uhr in Düsseldorf gegen WM-Finalgegner Argentinien und für den Auftakt der EM-Qualifikation vier Tage später in Dortmund gegen Schottland nominiert. Hinzu kommen die Rückkehrer Gomez und Marco Reus sowie der junge Überraschungsmann Antonio Rüdiger vom VfB Stuttgart.

Löw bescheinigte Gomez "unglaublich hart und diszipliniert" für sein Comeback beim AC Florenz und im Nationaltrikot gearbeitet zu haben: "Wenn er fit ist, wird er uns mit seinen Qualitäten im Sturm verstärken." Nach zahlreichen Verletzungsproblemen verpasste er genau wie Reus die Super-WM in Brasilien. Der 25 Jahre alte Dortmunder hatte sich im letzten Testspiel gegen Armenien einen Tag vor der Abreise nach Südamerika schwer am Fuß verletzt. Überraschend kehrt der junge Abwehrspieler Rüdiger in den DFB-Kader zurück. Einmal, beim 0:0 gegen Polen vor der WM, hatte Löw den 21-Jährigen getestet - und als geeignet für höhere Aufgaben eingestuft.

Zum Treffpunkt am Montag in Düsseldorf wird der Freiburger noch einmal seinen kompletten WM-Tross begrüßen. Also auch die zurückgetretenen Philipp Lahm, Miroslav Klose und Per Mertesacker sowie Co-Trainer Hansi Flick, der auf den Stuhl des DFB-Sportdirektors wechselt. Auch der verletzte Bastian Schweinsteiger und der noch nicht fitte Shkodran Mustafi sollen anreisen.

Aufgebot

Tor: Manuel Neuer (FC Bayern München), Roman Weidenfeller (Borussia Dortmund), Ron-Robert Zieler (Hannover 96)

Abwehr: Jérôme Boateng (FC Bayern), Erik Durm, Matthias Ginter, Kevin Großkreutz, Mats Hummels (alle Dortmund), Benedikt Höwedes (FC Schalke 04), Antonio Rüdiger (VfB Stuttgart)

Mittelfeld/Angriff: Julian Draxler (Schalke), Mario Gómez (AC Florenz), Mario Götze, Thomas Müller (beide FC Bayern), Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach), Toni Kroos, Sami Khedira (beide Real Madrid), Mesut Özil, Lukas Podolski (beide FC Arsenal), Marco Reus (Dortmund), André Schürrle (FC Chelsea)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp