09.08.2014 - 00:00 Uhr
Sport

Bayern stellen neues Team vor - Torwart Reina unterschreibt - Contento nach Bordeaux? Auch ohne Spiel ausverkauft

Bayerns Weltmeister lassen sich wieder zu Hause feiern. Bei der großen Saison-Eröffnung des FC Bayern am Samstag präsentieren sich die sechs WM-Champs mit ihrem Team den Münchner Fans. Und einen neuen Mitspieler können Philipp Lahm & Co. dabei auch gleich begrüßen.

von Agentur DPAProfil

Der spanische Nationaltorwart Pepe Reina unterschrieb bei den Münchnern am Freitag einen Dreijahresvertrag und reiht sich künftig als Ersatzmann hinter Welttorhüter Manuel Neuer ein. "Ich bin gekommen, weil ich so viele Titel wie möglich gewinnen will", erklärte Reina und freute sich schon "riesig" auf das Kennenlernen der neuen Teamkollegen. "Ich will gewinnen, hart arbeiten und Manuel so hart antreiben, wie ich kann. Und ich will dem Team helfen, wann immer es nötig ist."

Die Kaderplanung des Fußball-Rekordmeisters ist damit fast abgeschlossen. "Es kann höchstens passieren, dass wir noch ein, zwei junge Spieler ausleihen werden. Weil wir möchten, dass sie Spielpraxis bekommen", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. Ein Kandidat könnte Mitchell Weiser sein. Die Offensivkraft wird im Kader mit Nummer 23 geführt - mit dieser Nummer auf dem Trikot ließ sich Reina am Freitag fotografieren. Weiser war 2013 schon einmal an den 1. FC Kaiserslautern ausgeliehen. Am Freitagabend meldete das Onlineportal kicker.de, dass Girondins Bordeaux stark an einer Verpflichtung von Außenverteidiger Diego Contento (24) interessiert sei. Noch seien allerdings einige Details zu klären.

Die Münchner, die am Donnerstagabend von ihrer USA-Reise zurückkehrten, erfüllen Guardiola mit der Verpflichtung von Reina einen Wunsch. Der spanische Coach hatte sich - auch mit Blick auf die Verletzungen von Neuer und Tom Starke in der Vorsaison - einen Keeper dieses Kalibers gewünscht.

Vorstandschef Rummenigge äußerte derweil große Vorfreude auf die Team-Vorstellung. "Ich finde es unglaublich, dass eine Saisonpräsentation ausverkauft ist. Das haben wir früher bei Real Madrid oder beim FC Barcelona immer bestaunt - jetzt haben wir solche Verhältnisse auch in München!", schwärmte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp