15.03.2018 - 22:16 Uhr
Deutschland & Welt

Brisante Knaller sind für den FC Bayern im Champions-League-Viertelfinale möglich Ronaldo? Messi? Klopp?

Real Madrid, FC Barcelona oder Manchester City: Brisante Knaller sind für den FC Bayern im Champions-League-Viertelfinale möglich. Triple-Triumphator Heynckes spürt den "Hunger" seines Ensembles. Für die Auslosung gibt er einen Rat.

Sie trafen in ihrer Karriere schön öfters aufeinander. Jetzt könnte es im Champions-League-Viertelfinale ein Wiedersehen zwischen Jürgen Klopp (links) und Jupp Heynckes geben. Denn der Gegner des FC Bayern München könnte unter anderem FC Liverpool heißen. Bild: Frank Leonhardt/dpa
von Agentur DPAProfil

Istanbul. Nach der nächtlichen Rückkehr vom lautstarken Spektakel in Istanbul blickten die Achtelfinalsieger um Thomas Müller mit Zuversicht der Auslosung der nächsten K.o.-Runde in der Champions-League entgegen. "Ich denke, der Respekt vor dem FC Bayern ist immer groß. Ganz leicht hat es eine Mannschaft gegen uns noch nie gehabt", sagte der Kapitän des FC Bayern, der in der aktuellen Münchner Schaffensphase schon Parallelen zum Triplejahr 2013 entdeckt hat. "Wir freuen uns, dass wir noch einen Weg vor uns haben", sagte der Fußball-Weltmeister.

Nach der Landung um 1.26 Uhr am Münchner Flughafen durften die Stars am Donnerstag ausschlafen. Am Freitag, wenn um 12.00 Uhr am Sitz der Uefa in der Schweiz der Viertelfinalgegner ausgelost wird, nimmt Trainer Jupp Heynckes die Vorbereitung auf die mögliche Meisterkür am Sonntag bei RB Leipzig auf.

Müller blickte nach dem 3:1 am Mittwoch bei Besiktas Istanbul gerne auf die wegweisenden Wochen. "Wir wollen da schon wieder unsere Duftmarke hinterlassen. Dann haben wir eine Länderspielpause - und dann im April geht's rund", sagte er.

Im Viertelfinale drohen am 3./4. und 10./11. April echte Knaller, wie es Duelle mit Titelverteidiger Real Madrid um Cristiano Ronaldo, dem FC Barcelona mit Lionel Messi oder Manchester City mit Ex-Coach Pep Guardiola wären. "Das sind sicherlich die drei größten Brocken", sagte Müller. Vermeintlich leichtere Gegner wären der FC Sevilla oder der AS Rom. Außerdem sind der FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp und Vorjahresfinalist Juventus Turin möglich.

Nach dem 5:0 in Überzahl im Hinspiel war das 3:1 gegen Istanbul gut für das Selbstvertrauen, aber gegen Topclubs muss Bayern zulegen. Die Gelbe Karte für JérômeBoateng, der wie Robert Lewandowski, Corentin Tolisso, Sebastian Rudy und Joshua Kimmich bei der nächsten Verwarnung ein Spiel aussetzen muss, könnte noch schmerzen. Abzüge in der B-Note gaben die angesichts des klaren Vorsprungs nicht nötigen Gelben Karten aber allemal. Dazu musste Thiago, der vor dem Eigentor von Istanbuls Gökhan Gönül und Wagners Treffer das 1:0 erzielt hatte, verletzt vom Platz. Nach einer Untersuchung am Donnerstag gehen die Münchner aber nicht von einem langen Ausfall aus. Der Mittelfeldspieler habe sich "lediglich eine Zerrung der Sehnenplatte im Bereich der linken Fußsohle zugezogen", hieß es.Bayerns mögliche Gegner

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp