12.08.2014 - 00:00 Uhr
Sport

Bundesliga führt das Freistoßspray ein Es wird gesprüht

von Agentur DPAProfil

In den Bundesliga-Stadien wird künftig kräftig gesprüht. Nach den guten Erfahrungen bei der Fußball-WM hat der Ligavorstand einstimmig die Einführung des Freistoßsprays in der Bundesliga und der Zweiten Liga beschlossen. Schon beim Saisonauftakt im Oberhaus am 22. August zwischen Rekordmeister Bayern München und dem VfL Wolfsburg soll die Neuerung zum Einsatz kommen. Zuvor müsse der Deutsche Fußball-Bund (DFB) noch letzte Detailfragen abschließend lösen, teilte die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Montag mit.

Einstimmiges Votum

"Die Tendenz beim Freistoßspray war nach den positiven Erfahrungen bei der WM in Brasilien von unserer Seite aus positiv", sagte DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig der "Bild"-Zeitung. Deshalb habe der Ligavorstand mit Hochdruck an einer Entscheidung gearbeitet. "Dass das Votum einstimmig war, zeigt, wie überzeugt wir von dem Spray sind. Jetzt muss der DFB noch die letzten Details klären."

"Wir arbeiten mit unseren Schiedsrichtern an einer Umsetzung zum frühestmöglichen und fachlich sinnvollen Zeitpunkt", kündigte Herbert Fandel, Vorsitzender der DFB-Schiedsrichterkommission, in einer DFB-Mitteilung an.

Er und DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hatten sich schon während der Weltmeisterschaft begeistert über das Freistoßspray geäußert. "Die Schaum-Geschichte sehe ich total positiv", sagte Niersbach damals. "Die elende Schieberei, wo der Freistoß ausgeführt wird und wo die Mauer steht, ist damit zu Ende. Das ist eine Erleichterung für die Schiedsrichter." Die Bundesliga-Referees werden künftig also kleine Dosen dabei haben, um den genauen Ausführungsort eines Freistoßes und den exakten Abstand der gegnerischen Abwehrmauer markieren zu können.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.