Champions-League-Auslosung
Greift sich Arsenal dieses Mal die Bayern?

Das gefürchtete Duell mit Barcelona bleibt den Bayern erspart. Im Achtelfinale der Champions-League geht's gegen einen Dauergegner. Dortmund reist erneut nach Lissabon. Hart trifft's Leverkusen.

Nyon. Schon wieder Bayern gegen Arsenal, "großer Name" für Borussia Dortmund - und ein Hammerlos für Bayer Leverkusen: Das Achtelfinale der Champions-League sollte für den FC Bayern und den BVB, der sich in der ersten K.-o.-Runde mit Benfica Lissabon messen muss, im Normalfall zur Durchgangsstation werden. Die Aufgabe Atlético Madrid besitzt für die Leverkusener dagegen bereits Endspielcharakter.

"Ein großer Name"

Bayern-Star Jérôme Boateng erwartet gegen den FC Arsenal mit den Weltmeistern Mesut Özil, Shkodran Mustafi und Per Mertesacker "zwei packende Spiele". BVB-Chef Hans-Joachim Watzke nahm die Aufgabe Benfica dankbar und selbstbewusst an: "Das ist ein großer Name im internationalen Fußball. Wir haben natürlich eine gute Chance, zu bestehen." Leverkusens Geschäftsführer Michael Schade äußerte nach der Zeremonie am Montag am Uefa-Sitz in Nyon spontan Revanchegelüste. "Wir haben noch eine Rechnung offen", sagte er in Erinnerung an das bittere Achtelfinal-Aus gegen Atlético 2014.

"Es war eine spannende Auslosung mit einigen Kracher-Begegnungen", sagte Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge zur Königsklassen-Ziehung. Der deutsche Meister bekam seinen Hauptwunsch erfüllt. "Barcelona muss es nicht sein", hatte Kapitän Philipp Lahm gesagt.

Bei den Gunners aus London wissen die Bayern ebenfalls genau, was sie erwartet. "Wir haben ein Los bekommen, mit dem wir viel Erfahrung haben", sagte Rummenigge in Erinnerung an die zahlreichen Duelle der jüngeren Vergangenheit. Es ist schon das vierte Achtelfinalduell - 2005, 2013 und 2014 hieß der Gewinner jeweils FC Bayern.

"Wir müssen gut und konzentriert spielen, um unser Ziel, das Viertelfinale, zu erreichen", sagte Rummenigge. Im Hinspiel am 15. Februar müssen die Bayern in München vorlegen. "Ich schätze Arsenal aktuell stärker ein als in den Jahren zuvor", mahnte Torhüter Manuel Neuer. "Es wird schwierig, aber ich bin zuversichtlich", sagte Trainer Carlo Ancelotti, der ausgewiesene K.-o.-Runden-Spezialist.

Das Reiseziel Lissabon kennen die Dortmunder Spieler und Fans schon aus der Gruppenphase, als der BVB auf Benficas Lokalrivalen Sporting traf. Benfica sei aber "die stärkste Mannschaft in Portugal", betonte BVB-Chef Watzke. Trainer Thomas Tuchel freut sich "auf spannende und emotionale Spiele". Wer Titelverteidiger Real Madrid in der Gruppe auf Platz zwei verweisen konnte, muss Benfica aber nicht fürchten.

Für Leverkusen bietet sich gegen Atlético die Chance zur Revanche. Vor zwei Jahren traf der Werksclub ebenfalls auf den spanischen Spitzenclub. "Das waren zwei tolle Spiele", erinnerte Geschäftsführer Michael Schade. Bayer schied damals unglücklich im Elfmeterschießen aus. Hakan Calhanoglu, Ömer Toprak und Stefan Kießling, die damaligen Fehlschützen vom Punkt, dürften besonders motiviert sein. "Atlético ist ein Brocken. Die sind Erster geworden in einer Gruppe mit Bayern München, das wird man nicht einfach so", sagte Manager Jonas Boldt. "Aber wir werden alles raushauen!"

Ich schätze Arsenal aktuell stärker ein als in den Jahren zuvor.Bayern-Keeper Manuel Neuer
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.