Champions-League
BVB ärgert die "Königlichen"

Pierre-Emerick Aubameyang feiert sein Tor zum 1:2. Am Ende holten die Dortmunder bei Real Madrid ein überraschendes 2:2 und sicherten sich den Gruppensieg. Bild: dpa

Marco Reus sichert dem BVB mit seinem späten Treffer bei Real Madrid noch ein 2:2. Die Dortmunder beenden ihre Champions-League-Gruppe damit als Erster und können selbstbewusst aufs Achtelfinale blicken.

Madrid. Geballte Offensivpower und ein neuer Torrekord - Borussia Dortmund hat im Estadio Santiago Bernabéu für eine dicke Überraschung gesorgt und Real Madrid den Gruppensieg in der Champions-League noch weggeschnappt. Joker Marco Reus (88. Minute) sicherte dem BVB mit seinem Treffer am Mittwochabend noch ein hochverdientes 2:2 (0:1) und Platz eins in der Vorrundenstaffel F. Damit dürfen die Westfalen nun bei der Achtelfinal-Auslosung auf einen vermeintlich leichteren Gegner hoffen. Und das, obwohl Reals Karim Benzema (28./53. Minute) die Partie mit seinen Königsklassentreffern 49 und 50 zwischenzeitlich schon fast entschieden hatte. Pierre-Emerick Aubameyang (60.) brachte den BVB daraufhin wieder heran - und bereitete später auch noch den Reus-Treffer stark vor.

"Auba macht das Weltklasse, und ich mache ihn zum Glück rein", schilderte Reus, der leicht angeschlagen zunächst nur auf der Bank gesessen hatte und erst nach einer Stunde eingewechselt worden war. "Für uns ist es extrem wichtig, dass wir in der Gruppe Real Madrid geschlagen haben", sagte er. Die überrumpelten Madrilenen trauerten dem Gruppensieg ein bisschen hinterher. "Wir hätten gewinnen müssen", haderte Benzema und kritisierte: "Die Konzentration hat nachgelassen, auch wenn es insgesamt ein wirklich tolles Spiel war." Mit den Toren 20 und 21 im sechsten Vorrundenspiel stellte das BVB-Team von Trainer Thomas Tuchel obendrein einen neuen Rekord in der Königsklassen-Gruppenphase auf und egalisierte die 20-Tore-Marken von Manchester United (1998/99), des FC Barcelona (2011/12) und von Real Madrid (2013/14). Mit etwas mehr Abschlussstärke hätten die Gäste sogar noch häufiger treffen können, dazu ließen sie allerdings zu viele Chancen ungenutzt.

Doch auch so hatte der ohne den verletzten Mario Götze angetretene BVB immensen Anteil an einem höchst ansehnlichen Spiel. Die Dortmunder kamen gegen Reals Weltklasseoffensive um den nach einer Verletzung genesenen und spät eingewechselten Toni Kroos zwar wie erwartet immer wieder in arge Bedrängnis, untermauerten dafür aber auf der Gegenseite auch eindrucksvoll ihre Offensivqualitäten.

Auba macht das Weltklasse, und ich mache ihn zum Glück rein.2:2-Torschütze Marco Reus
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.