Chelsea siegt in Basel - Auch Fenerbahce gewinnt
Gute Ausgangsposition

Auch so kann man sich nach einem Tor freuen. Victor Moses (links) hatte das 1:0 für Chelsea erzielt, rechts Fernando Torres. Bild: dpa
Ohne den angeschlagenen Marko Marin hat sich der FC Chelsea eine hervorragende Ausgangsposition für den Endspieleinzug um den Trostpreis in der Europa-League erarbeitet. Beim 2:1 (1:0)-Sieg im Halbfinal-Hinspiel beim Überraschungsteam vom FC Basel erzielte David Luiz (90.+4 Minute) am Dienstagabend den späten Siegtreffer für den Champions-League-Sieger von 2012. Victor Moses (12.) hatte die Londoner in Führung gebracht, Fabian Schär (87./Foulelfmeter) traf zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Die tapfer kämpfenden Eidgenossen brauchen im Rückspiel an der Stamford Bridge in einer Woche nun ein kleines Fußball-Wunder, um als erster Schweizer Club ein Finale auf kontinentaler Bühne zu erreichen.

In einer intensiven zweiten Vorschlussrundenpartie setzte sich Fenerbahce Istanbul mit 1:0 (0:0) gegen Benfica Lissabon durch und hat gute Chancen, das Endspiel am 15. Mai in Amsterdam zu erreichen. Nach drei Pfostentreffern erlöste Egemen Korkmaz (72. Minute) die Fans des türkischen Traditionsclubs.
Mit dem Selbstvertrauen aus dem Viertelfinalerfolg gegen die Tottenham Hotspur zeigten die Basler einen couragierten Auftritt, kamen aber nicht entscheidend vor das Tor der tief stehenden Gäste. Nach einer Ecke von Frank Lampard erwischte Moses den Ball unbedrängt mit dem Kopf, den tückischen Aufsetzer konnte Mittelfeldspieler Mohamed Elneny auf der Linie nicht entscheidend stoppen. Es stand 1:0.

Erst in der zweiten Halbzeit erspielte sich Basel vereinzelte Chancen. Dank der fragwürdigen Strafstoß-Entscheidung kam der Gastgeber zum Ausgleich, musste aber doch kurz vor Ende der Nachspielzeit die Niederlage hinnehmen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.