Dart
Hopps Pfeile wollen nicht

Aus der Traum vom Achtelfinal-Einzug. Max Hopp verlor deutlich gegen den Belgier Kim Huybrechts. Bild: Eger

In der ersten WM-Runde gelingt ihm noch ein Überraschungserfolg. Gegen den Belgier Kim Huybrechts ist Darts-Profi Max Hopp chancenlos. Deutschlands Nummer eins kassiert in London eine klare Niederlage.

London. Der 20-Jährige Max Hopp hatte sich bei der Darts-WM in London so viel vorgenommen. Er wollte der erste Deutsche sein, der bei der WM das Achtelfinale erreicht. Aber Hopp unterlag am Mittwoch in seiner Zweitrunden-Partie dem Weltranglisten-13. Kim Huybrechts aus Belgien deutlich mit 0:4. Damit ist der Deutsche nach nur zwei Matches ausgeschieden.

Nach der Niederlage von Hopp und dem Erstrunden-Aus von Dragutin Horvat sind bei den Titelkämpfen in London keine deutschen Starter mehr dabei. Hopps Gegner Huybrechts trifft in der dritten Runde am Donnerstag auf Rekord-Champion Phil Taylor. "Es war nicht das beste Spiel, aber ich bin der nächsten Runde", sagte er. In seiner Auftaktpartie war Hopp noch ein Überraschungserfolg gegen den Niederländer Vincent van der Voort gelungen, gegen Huybrechts war der Idsteiner dann aber chancenlos. "Den genauen Grund, woran es lag, kann ich noch gar nicht genau benennen. Ich habe mich eigentlich echt gut gefühlt", sagte Hopp im Interview auf Sport1. Vielleicht sei Schuld gewesen, dass er bereits das mögliche Achtelfinale im Kopf hatte. Und da wäre Rekord-Weltmeister Phil Taylor der Gegner gewesen. "Für jeden Darts-Spieler wäre dies einfach das Größte, gegen Taylor zu spielen. Das war schon eines meiner persönlichen Ziele. Mal ganz davon abgesehen, dass du natürlich der erste Deutsche sein könntest, der das Achtelfinale erreicht."

Aber Hopp konnte vor den Augen seines Stiefsohns Justin, der erstmals in London dabei war, nur vier Legs für sich entscheiden, der Belgier gewann souverän ohne Satzverlust. "Ich war nicht in meinem Spiel drin", erklärte der 20-Jährige.

Ich kam auch nicht in meinen Konzentrationstunnel. Das war so nicht geplant. Das Publikum hingegen war der Wahnsinn. Es waren so viele Deutsche da. Es tut mir so leid, dass es mit dem Achtelfinale nicht geklappt hat."

Titelverteidiger Gary Anderson hat nach einer starken Vorstellung als Erster das Viertelfinale erreicht. Der 46 Jahre alte Schotte setzte sich mit 4:2 gegen den Niederländer Benito van de Pas durch. Im ausverkauften Alexandra Palace brillierte Anderson über weite Strecken mit Weltklasse-Darts und führte schnell 3:0. Doch van de Pas verkürzte auf 2:3 und setzte den Favoriten noch einmal unter Druck. Doch Andersons behielt die Nerven.

Für jeden Darts-Spieler wäre dies einfach das Größte, gegen Taylor zu spielen. Das war schon eines meiner persönlichen Ziele.Max Hopp
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.